Avocado-Maki vegan

Avocado-Maki vegan

Das Fernweh auf fremde Kulturen und Küchen schlägt zu weshalb ich diesmal auf Bitte meines Freundes ein Rezept für Avocado- und Gurken-Makis ausprobiert habe. Alle Zutaten, bis auf das Gemüse, habe ich am Wiener Naschmarkt in einem kleinen Asialaden besorgt (dort bekommt man auch die Bambusmatte zum Rollen der Makis). Das Rezept für Makis ist grundsätzlich immer das Gleiche >> Seetang mit Reis und einer Gemüse- oder auch Obstfüllung die einem Spaß macht.

Zutaten:

  • 125g Sushi-Reis
  • 2-3 Seetangblätter
  • Wasabi
  • 2EL Reisessig
  • 1TL Zucker
  • 1TL Salz
  • 1 Avocado/ Gurke
  • Sojasauce

Schritt 1:

Den Reis nach Packungsanleitung kochen und währenddessen den Reisessig mit dem Salz und Zucker anrühren. Den gekochten Reis mit der Marinade vermengen und auskühlen lassen.

Schritt 2:

Gurke und Avocado in Streifen schneiden mit einer Breite von ca 0,5 cm. Die Seetangblätter halbieren und mit der glatten Seite nach unten auf die Bambusmatte legen.

Schritt 3:

Avokado-Maki vegan

Avokado-Maki vegan

Eine dünne Schicht Reis auf dem Seetang verteilen wobei bis zu 1cm frei bleiben sollte um die Rolle im Anschluss auch verschließen zu können. Auf dem Reis ganz wenig Wasabi verteilen und das Gemüse darauf platzieren (wer es lieber schärfer mag kann natürlich mehr nehmen). Nun vorsichtig die Zutaten mit Hilfe der Bambusmatte zu einer Rolle formen wobei die freigelassene Nahtstelle zur besseren Haftung mit Wasser bestrichen werden kann. Diesen Schritt wiederholen bis die Zutaten aufgebraucht sind.

Schritt 4:

Die Rollen mit einem scharfen Messer in 1 cm breite Maki schneiden. Die Maki mit Sojasauce und Wasabi genießen.

Ich hoffe Avocado Maki schmecken euch ebenso wie mir und wünsche euch gutes Gelingen für das Rezept.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>